Ergonomie am Arbeitsplatz

Unsere Auffassung: Der Mensch als Mittelpunkt zwischen Arbeitsplatz und Tätigkeit

Wir verstehen Ergonomie neben der Verhältnisanpassung vor allem als Schulung des richtigen individuellen Verhaltens im Setting Betrieb und der jeweiligen Tätigkeit.

1. IST Situation

  • Arbeitsplatzbedingte Verhältnisse
  • Individuelles Verhalten und persönlichkeitsspezifische Konstitution

2. Analyse

  • Offenlegung der verhältnisbedingten Belastungsschwerpunkte
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen bzw. Anpassungen und Veränderungen
  • Screening des Menschen

3. Lösungsansätze

  • Sensibilisierung für ein gesundheitsförderliches Verhalten
  • Ableitung von Handlungsempfehlungen bzw. Ausgleichsübungen
  • Zieldefinitionen
  • Umsetzung und Festigung der Maßnahmen beim regelmäßigen Training bei der Trainingsinsel®

Maßnahmen

z.B. als „kick-off“ oder im Rahmen eines Gesundheitstages. Mögliche Themen:

  • Folgen von chronischem Bewegungsmangel und Bewegungseinseitigkeit
  • Das Erfolgsorgan Muskulatur
  • Sitzen ist das neue Rauchen
  • Ergonomische Grundkenntnisse
  • U.a.

Ziel: Sensibilisierung der Mitarbeiter und Wissensvermittlung

z.B. Arbeitsplatz- und Tätigkeitsanalyse:

  • Besichtigung der Arbeitsplätze
  • Anforderungen, Abläufe und Arbeitsplatzsituationen erfassen

Ziel: Vertrauensbildung zu den Mitarbeitern und Verbesserung der Arbeitsbedingungen einleiten

z.B. Anleitung und Schulung von richtigem Verhalten, u.a.:

  • Richtiges Sitzen
  • Heben und Tragen
  • Handlungsempfehlungen und Ausgleichsübungen

Ziel: Motivierung der Mitarbeiter und Verständnisentwicklung

z.B. im Rahmen arbeitsplatznaher Kurz-Screenings:

  • Offenlegung individueller, hochbelasteter Körperregionen
  • Dysfunktionelle Gelenk-/Muskelketten
  • Individuelle Lösungsanleitung

Ziel: Bindung der Mitarbeiter und eigenständige Lösungskompetenz

Der Mensch ist der beste Langstreckenläufer der Erde.

Ein Anthropologe macht sich auf die Suche nach den Geheimnissen des “laufenden Menschen”. Er geht der Frage nach, ob homo sapiens sich zu Urzeiten emanzipieren konnte, weil er denken kann, oder ob er sich selbst als “Krone der Schöpfung” bezeichnen kann, weil er die Fähigkeit besitzt zu laufen.

Video zum Thema: „Der perfekte Läufer“

Wie heben wir eigentlich richtig und ergonomisch korrekt?

Warum lernen wir nicht von der Garde des Anhebens – den Gewichthebern. Sie machen nichts anderes als ihre „Hebe- und Tragevorgänge“ zu ökonomisieren und die entscheidende Muskulatur zu trainieren.

Dauersitzen gilt als extrem gesundheitsschädlich.

Zu langes Sitzen führt zu Muskelverspannungen und Rückenproblemen. Des Weiteren erhöht es die Risiken für Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose, Thrombosen und manche Krebsarten. Sogar Teile des Hirns sollen im Sitzen degenerieren. Wichtige Bewegungspausen sind deshalb im Arbeitsalltag unerlässlich.